Praxis für Homöopathie und Lebensfreude
Heilpraktikerin Sabne Kneitz, Dautenwinden 22, 91522 Ansbach, Tel: 0981 9777685

Über mich

Als staatlich anerkannte Erzieherin begann 1988 meine Arbeit mit Kindern, die ich von Anfang an sehr mochte. Mit den eigenen Kindern lernte ich schließlich die Homöopathie kennen und schätzen. Die ersten Grundsteine legte ich mit Freunden als wir 1996 eine Selbsthilfegruppe für klassische Homöopathie gründeten. Es folgten zahlreiche Kurse und Seminare und ich vertiefte so nach und nach mein Wissen. Besonders beeindruckte und formte mich die Forschung und Verreibung von den verschiedensten Substanzen als ein Teil zur Herstellung von homöopathischen Arzneimitteln. Über 12 Jahre dauerte diese sehr intensive Phase, in der ich Seminare besuchte und selbst Arbeitskreise dazu leitete. 1999 entschied ich mich für die Ausbildung zur Heilpraktikerin, die ich im Juni 2003 mit Erfolg abgeschlossen habe. Dabei lernte ich die Wirbel- und Gelenktherapie sowie die Fußreflexzonentherapie anzuwenden. Schamanische Heilweisen inspirierten mich in weiteren 3 Jahren Ausbildung bei einer Heilpraktikerin in Hamburg. Seit 2004 arbeite ich als Heilpraktikerin in eigener Praxis. Dabei ist mir wichtig nach wie vor in Bewegung zu bleiben, den Blick für das Wesentliche im Auge zu behalten und immer wieder offen zu sein für Menschen und Dinge, die auf mich zukommen. Mein Motto: „Begegne dem Ähnlichen wie dem Polaren mit Gleichmut und nimm es wie es kommt wahr. Begegne dem Veränderlichen mit Tatkraft, damit es so kommt, wie es das Beste ist im Namen aller. Und vor allem: Übe dich täglich darin, den Raum der Möglichkeiten zu erkennen.“ Zu meiner Berufung mit Menschen zu arbeiten gehören im Besonderen Kinder, die mir sehr am Herzen liegen. So begann ich 2008 wieder als Erzieherin in Teilzeit zu arbeiten. Es ist mir ein großes Anliegen das natürliche Bedürfnis eines jeden Kindes nach Entwicklung und Entfaltung in vielfältiger Weise zu unterstützen. Es sind die Kinder, nach denen ich mich ausrichte und es fällt mir leicht eigene Ideen und Spiele einzuflechten und bereichert mich stets aufs Neue. Wie schon Johann Wolfgang von Goethe zu sagen pflegte: „Zwei Dinge sollten Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel.“ 2017 habe ich meine Arbeit mit der Bioresonanz nach Paul Schmidt erweitert und mich zertifiziert. Das weite Feld der Bioresonanz integriert meine bisherige Arbeit und bildet eine nachhaltige Grundlage für eine sanfte und tiefgründige Therapie bei akuten wie chronischen Krankheiten.

Über mich

Als staatlich anerkannte Erzieherin begann 1988 meine Arbeit mit Kindern, die ich von Anfang an sehr mochte. Mit den eigenen Kindern lernte ich schließlich die Homöopathie kennen und schätzen. Die ersten Grundsteine legte ich mit Freunden als wir 1996 eine Selbsthilfegruppe für klassische Homöopathie gründeten. Es folgten zahlreiche Kurse und Seminare und ich vertiefte so nach und nach mein Wissen. Besonders beeindruckte und formte mich die Forschung und Verreibung von den verschiedensten Substanzen als ein Teil zur Herstellung von homöopathischen Arzneimitteln. Über 12 Jahre dauerte diese sehr intensive Phase, in der ich Seminare besuchte und selbst Arbeitskreise dazu leitete. 1999 entschied ich mich für die Ausbildung zur Heilpraktikerin, die ich im Juni 2003 mit Erfolg abgeschlossen habe. Dabei lernte ich die Wirbel- und Gelenktherapie sowie die Fußreflexzonentherapie anzuwenden. Schamanische Heilweisen inspirierten mich in weiteren 3 Jahren Ausbildung bei einer Heilpraktikerin in Hamburg. Seit 2004 arbeite ich als Heilpraktikerin in eigener Praxis. Dabei ist mir wichtig nach wie vor in Bewegung zu bleiben, den Blick für das Wesentliche im Auge zu behalten und immer wieder offen zu sein für Menschen und Dinge, die auf mich zukommen. Mein Motto: „Begegne dem Ähnlichen wie dem Polaren mit Gleichmut und nimm es wie es kommt wahr. Begegne dem Veränderlichen mit Tatkraft, damit es so kommt, wie es das Beste ist im Namen aller. Und vor allem: Übe dich täglich darin, den Raum der Möglichkeiten zu erkennen.“ Zu meiner Berufung mit Menschen zu arbeiten gehören im Besonderen Kinder, die mir sehr am Herzen liegen. So begann ich 2008 wieder als Erzieherin in Teilzeit zu arbeiten. Es ist mir ein großes Anliegen das natürliche Bedürfnis eines jeden Kindes nach Entwicklung und Entfaltung in vielfältiger Weise zu unterstützen. Es sind die Kinder, nach denen ich mich ausrichte und es fällt mir leicht eigene Ideen und Spiele einzuflechten und bereichert mich stets aufs Neue. Wie schon Johann Wolfgang von Goethe zu sagen pflegte: „Zwei Dinge sollten Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel.“ 2017 habe ich meine Arbeit mit der Bioresonanz nach Paul Schmidt erweitert und mich zertifiziert. Das weite Feld der Bioresonanz integriert meine bisherige Arbeit und bildet  eine nachhaltige Grundlage für eine sanfte und tiefgründige Therapie bei akuten wie chronischen Krankheiten.
Praxis für Homöopathie und Lebensfreude